Tagesmutter / ‑vater werden

Informationen zur Kindertagespflege in Stadt und Landkreis Fulda

Die Kin­der­ta­ges­pfle­ge ist ein fami­li­en­ana­lo­ges Betreuungsangebot.

Im Bereich der Betreu­ung von Kin­dern unter drei Jah­ren ist die Kin­der­ta­ges­pfle­ge eine wich­ti­ge Säu­le der Kin­der­be­treu­ung. Die Betreu­ung im Rah­men von Kin­der­ta­ges­pfle­ge ist ein gleich­ran­gi­ges Betreu­ungs­an­ge­bot zur Kin­de­krip­pe. Eltern kön­nen zwi­schen den bei­den Betreu­ungs­for­men die­je­ni­ge aus­wäh­len, die den Bedürf­nis­sen ihrer Kin­der  am bes­ten entspricht.

Wie werde ich Kindertagespflegeperson in Stadt und Landkreis Fulda?

Erkun­di­gen Sie sich bit­te, wer in der Fach­stel­le Kin­der­ta­ges­pfle­ge für Sie zustän­dig ist. Dort kön­nen Sie sich bera­ten las­sen und über Fort­bil­dungs­an­ge­bo­te infor­mie­ren. Leben Sie in der Stadt Ful­da, ist die Fach­stel­le Kin­der­ta­ges­stel­le des Jugend­am­tes der Stadt Ful­da zustän­dig, leben Sie im Land­kreis Ful­da, die Fach­stel­le Kin­der­ta­ges­pfle­ge des Land­krei­ses Fulda.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auf der Inter­net­sei­te der Stadt Ful­da und auf der Inter­net­sei­te des Land­krei­ses Fulda

Wenn Sie sich für die Auf­nah­me eines Tages­kin­des inter­es­sie­ren, soll­ten Sie zunächst mit Ihrer Fami­lie über Ihr Vor­ha­ben spre­chen. Ihre Fami­lie soll­te die­sem zustimmen.

Die not­wen­di­ge Eig­nungs­fest­stel­lung erfolgt durch die zustän­di­ge Fach­stel­le Kin­der­ta­ges­pfle­ge der Jugend­äm­ter. Dabei wer­den die per­sön­li­chen und fach­li­chen  Vor­aus­set­zun­gen der Kin­der­ta­ges­pfle­ge­per­son sowie kind­ge­rech­te räum­li­che Gege­ben­hei­ten  geprüft.

Nach posi­ti­vem Abschluss der Eig­nungs­fest­stel­lung schließt sich eine Grund­qua­li­fi­ka­ti­on als Kin­der­ta­ges­pfle­ge­per­son mit min­des­tens 184 Unter­richts­ein­hei­ten und ein Ers­te-Hil­fe-Kurs am Kind an. Grund­la­ge der Qua­li­fi­ka­ti­on ist das DJI-Cur­ri­cu­lum „Qua­li­fi­zie­rung in der Kin­der­ta­ges­pfle­ge“. Mit erfolg­rei­chem Abschluss der Grund­qua­li­fi­ka­ti­on erhal­ten die Kin­der­ta­ges­pfle­ge­per­so­nen vom zustän­di­gen Jugend­amt die Erlaub­nis zur Kin­der­ta­ges­pfle­ge. Eine Kin­der­ta­ges­pfle­ge­per­son kann laut gül­ti­gem Gesetz bis zu fünf fami­li­en­frem­de Kin­der gleich­zei­tig, ins­ge­samt zehn Kin­der in der Woche betreuen.

Die Bereit­schaft, sich kon­ti­nu­ier­lich wei­ter­zu­bil­den wird vorausgesetzt.

Eine Kindertagespflegeperson kann sowohl im eigenen Haushalt, in anderen geeigneten Räumlichkeiten oder im Haushalt der Eltern tätig sein.

Kindertagespflege im Haushalt der Kindertagespflegeperson

Hier wird das Kind im Haus­halt der Tages­mut­ter bzw. des Tagesva­ters betreut. Die not­wen­di­ge Erlaub­nis zur Kin­der­ta­ges­pfle­ge wird durch das zustän­di­ge Jugend­amt erteilt. Die Kin­der­ta­ges­pfle­ge­per­son ist selbst­stän­dig tätig.

Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen

Die Betreu­ung fin­det in ande­ren geeig­ne­ten Räu­men statt. Die hier­für not­wen­di­ge Erlaub­nis erteilt das zustän­di­ge Jugend­amt. Die Kin­der­ta­ges­pfle­ge­per­son ist selbst­stän­dig tätig.

Kindertagespflege im Haushalt der Eltern

Hier wer­den die Kin­der im Haus­halt der Eltern betreut. Eine Erlaub­nis zur Kin­der­ta­ges­pfle­ge ist nicht erfor­der­lich. Die Eltern sind gegen­über der Kin­der­ta­ges­pfle­ge­per­son wei­sungs­be­fugt.  In der Regel wird ein Arbeits­ver­trag abgeschlossen.

Die besondere Form der Kindertagespflege –Zusammenschlüsse

Grund­sätz­lich ist es mög­lich, dass sich zwei Kin­der­ta­ges­pfle­ge­per­so­nen in geeig­ne­ten Räum­lich­kei­ten zusam­men­schlie­ßen. Hier­bei ist zu beach­ten, dass die Tages­kin­der der jewei­li­gen Kin­der­ta­ges­pfle­ge­per­son sowohl ver­trag­lich als auch päd­ago­gisch zuzu­ord­nen sind.

Die jewei­li­ge Fach­stel­le Kin­der­ta­ges­pfle­ge ist bereits in die Vor­über­le­gun­gen miteinzubeziehen.

Gibt es vertragliche Regelungen?

Wir emp­feh­len der Kin­der­ta­ges­pfle­ge­per­son, eine schrift­li­che pri­va­te Betreu­ungs­ver­ein­ba­rung mit den Eltern abzu­schlie­ßen. Gere­gelt wer­den soll­te unter ande­rem: Betreu­ungs­ort und –zeit, Urlaubs- und Aus­fall­zei­ten, even­tu­el­le Ver­tre­tun­gen, Kün­di­gungs­fris­ten, Ver­si­che­run­gen, Schwei­ge­pflicht, indi­vi­du­el­le Absprachen.

Des wei­te­ren stel­len die  Eltern beim zustän­di­gen Jugend­amt einen Antrag auf För­de­rung von Kin­der­ta­ges­pfle­ge und zah­len abhän­gig von dem wöchent­li­chen Betreu­ungs­um­fang einen Kos­ten­bei­trag, ori­en­tiert an den Gebüh­ren der Kin­der­ta­ges­stät­ten. Bei gerin­gem Ein­kom­men der Eltern, kann der Kos­ten­bei­trag erlas­sen oder ermä­ßigt werden.

Wie viel kann man verdienen?

Kinderbetreuung — Kinder unter 3 Jahren

Lau­fen­de Geldleistung:

Mit Vor­la­ge des Antrags auf För­de­rung von Kin­der­ta­ges­pfle­ge erhält die  qua­li­fi­zier­te Kin­der­ta­ges­pfle­ge­per­son eine lau­fen­de Geld­leis­tung des zustän­di­gen Jugendamtes.

  1. bedeu­tet dies für die Betreu­ung eines Kin­des unter drei Jah­ren eine lau­fen­de Geld­leis­tung von 5,40 € pro Kind und pro Stunde.

Eine qua­li­fi­zier­te Kin­der­ta­ges­pfle­ge­per­son mit päd­ago­gi­scher Aus­bil­dung erhält 5,60 € pro Kind und pro Stunde.

Hin­zu kom­men die Über­nah­me der Bei­trä­ge zu der gesetz­li­chen Unfall­ver­si­che­rung sowie die hälf­ti­ge Erstat­tung der nach­ge­wie­se­nen Auf­wen­dun­gen zu einer ange­mes­se­nen Renten‑, Kran­ken- und Pflegeversicherung.

Kinderbetreuung – Kinder ab 3 Jahren

Qua­li­fi­zier­te Kin­der­ta­ges­pfle­ge­per­so­nen, die Kin­der ab 3 Jah­ren betreu­en erhal­ten eine lau­fen­de Geld­leis­tung von 5,40 € pro Kind und pro Stunde.

Eine Qua­li­fi­zier­te Kin­der­ta­ges­pfle­ge­per­son mit päd­ago­gi­sc­ger Aus­bil­dung erhält 5,60 € pro Kind und pro Stunde.

Hier­zu kom­men eben­falls die Über­nah­me der Bei­trä­ge zu der gesetz­li­chen Unfall­ver­si­che­rung sowie die hälf­ti­ge Erstat­tung der nach­ge­wie­se­nen Auf­wen­dung zu einer ange­mes­se­ne­nen Renten‑, Kran­ken- und Pflegeversicherung.

Grundvorraussetzung für beide Geldleistungen sind:

  • eine Erlaub­nis zur Kin­der­ta­ges­pfle­ge nach § 43 SGB VIII hat
  • eine Grund­qua­li­fi­zie­rung zur Kin­der­ta­ges­pfle­ge im Umfang von min­des­tens 184 Unter­richts­stun­den sowie einen Ers­te-Hil­fe-Kurs an Kin­dern nachweist
  • sich ver­pflich­tet, spä­tes­tens sechs Mona­te nach dem Bewil­li­gungs­jahr eine min­des­tens 20 Unter­richts­stun­den umfas­sen­de Auf­bau­qua­li­fi­zie­rung zu absolvieren.

Bei wei­te­ren Fra­gen wen­den Sie sich bit­te an die Geschäfts­stel­le des Tages-Eltern-Ful­da e.V.,

Tel.: 0661–95 270 310, info@tages-eltern-fulda.de oder die für Sie zustän­di­gen Fach­stel­len Kindertagespflege.

Stand 07/2018 — Anga­ben ohne Gewähr.

Diese Website verwendet technisch erforderliche Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Mehr lesen

Ok