gute-gesunde-kindertagespflege

Sehr geehrte Damen und Herren,

Im Januar diesen Jahres startete unter der Leitung von Prof. Dr. Susanne Viernickel und in Kooperation mit dem Bundesverband für Kindertagespflege die nationale Onlinebefragung des Forschungsprojektes "Gute gesunde Kindertagespflege". Damals baten wir zahlreiche Fachberatungen in Deutschland um einen entsprechenden Hinweis über ihre Verteiler. Die Resonanz war groß und positiv. Herzlichen Dank für dieses Engagement!

Mittlerweile haben bereits fast 1200 Kindertagespflegepersonen den umfangreichen Onlinefragebogen zu den Themen Gesundheit, Bildungsarbeit, Vernetzung und Fachberatung beantwortet. Um noch verlässlichere Daten zu erhalten, wurde die Befragungszeit bis zum 15.04. verlängert, denn aktuell fehlen uns noch ca. 300 Tagespflegepersonen bis zu der gesetzten Zielmarke von 1500 Personen.

Ich möchte Sie heute deshalb dringend bitten, noch einmal die Kindertagespflegepersonen in Ihrer Region zu ermutigen an der Befragung teilzunehmen.

Link für Eltern & Kindertagespflegepersonen: http://www.gute-gesunde-kindertagespflege.de/onlinebefragung/ 

Zusätzlich möchte ich Ihnen auf diesem Weg die Information geben, dass unsere bundesweite Elternbefragung nun auch gestartet ist und noch bis zum 15.05.2018 läuft. Wir befragen darin Eltern zu Ihren Erwartungen und Ihrer Zufriedenheit in der Kindertagespflege, sowie zu der Kindergesundheit und Rahmenbedingungen der Betreuung. Auch hier wären wir Ihnen sehr dankbar, wenn Sie eine Möglichkeit hätten, Eltern auf den oben stehenden Link aufmerksam zu machen.

Im Anhang finden Sie noch einmal den aktuellen Flyer mit allen Befragungszeiträumen.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen,

Martin Böhme

(Wissenschaftlicher Mitarbeiter)

Bericht der Jahreshauptversammlung 2018

Nach der Jahreshauptversammlung 2018 des Tages-Eltern-Fulda e.V. geht es für uns motiviert und zielstrebig weiter, die Interessen und Bedürfnisse der Kindertagespflegepersonen zu unterstützen und zu vertreten.

Nach jahrelanger Zusammenarbeit unserer beiden Schriftführerinnen Christina Weber und Jessica Müller mussten wir sie leider auf eigenen Wunsch hin von ihren Posten verabschieden.

Gleichzeitig begrüßten wir recht herzlich unsere zwei neuen Schriftführerinnen Lisa Goldbach und Sabrina Bub im Vorstand als 1. und 2. Schriftführerinnen.

Des Weiteren bleiben uns Conny Hansel und Margreth Weiss als Vorstandsvorsitzende und Michaela Schweding als Kassiererin und im Verleih erhalten.

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern für den schönen Abend, wir haben viel gelacht und uns austauschen können.

Mit freundlichen Grüßen

Euer Vorstandsteam und die Geschäftsstelle des Tages-Eltern-Fulda e.V.

Das Vorstandsteam des Tages-Eltern-Fulda e.V.

Oberes Bild von links nach rechts Margreth Weiss, Jessica Müller, Christina Weber, Michaela Schweding und Conny Hansel

Im unteren Bild die beiden neuen Schriftführerinnen Lisa Goldbach und Sabrina Bub in der Mitte.

NEU NEU NEU Informationsveranstaltung für neue Tagesmütter-und väter von Stadt und Landkreis Fulda

Informationsveranstaltung:

Qualifizierung zur Kindertagespflegeperson

 

Kinder in ihrer Entwicklung begleiten, ihnen das Sammeln eigener Erfahrungen ermöglichen und gemeinsam die Welt entdecken: Diese Aufgaben und viele weitere übernehmen Kindertagespflegepersonen jeden Tag in ihrer professionellen Tätigkeit.

Wenn Sie Interesse haben, als Tagesmutter oder Tagesvater tätig zu werden, kommen Sie am 16.11.2017 um 10 Uhr zur Informationsveranstaltung ins Behördenzentrum am Schlossgarten.

Kollegen von der Fachstelle Kindertagespflege Stadt und Landkreis Fulda werden Ihnen die neue kompetenzorientierte Qualifizierung für Kindertagespflegeperson vorstellen sowie die Voraussetzungen und Rahmenbedingen näher erklären. Der nächste Qualifizierungskurs beginnt am  26. Februar 2018.

 

Vortrag im: Behördenhaus am Stadtschloss

                 Heinrich-von-Bibra-Platz 5 - 9, 36037 Fulda      

Für unsere Planung bitten wir um Ihre Anmeldung:

Stadt Fulda: Frau Becker-Ott 0661/ 102 1960 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Landkreis Fulda: Frau Krack-Drinnenberg 0661/ 6006 9554 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eröffnung der neuen Geschäftstelle

Eröffnung der neuen Geschäftsstelle des Tages-Eltern-Fulda e.V. in Petersberg

Am Sonntag, 08.10.2017, fand im Kreuzgrundweg 3a in Petersberg die Eröffnung der neuen Räume der Geschäftsstelle des Tages-Eltern-Fulda e.V. statt.

Wie Conny Hansel, die 1. Vorsitzende des Vereins, in Ihrer Ansprache die Worte Astrid Lindgrens zitierte, ist „die ganze Welt voll von Sachen und es ist wirklich nötig, dass sie jemand findet“, so sei auch der Verein sehr froh, die neue Geschäftsstelle gefunden zu haben.

Durch die Verbesserungen in der Grundqualifizierung der Kindertagespflegepersonen haben sich auch die Aufgaben des Tages-Eltern-Fulda e.V. verändert.

Die Organisation und Begleitung der umfangreichen Praktika der angehenden Tagesmütter und -väter macht es nun vermehrt erforderlich, dass eigene Räume für Gespräche zur Verfügung stehen.

Auch Seminare und Fortbildungen finden regelmäßig beim Tages-Eltern-Fulda e.V. statt, die neuen, größeren Räume bieten dem Verein sehr gute Möglichkeiten, die Interessen, Wünsche und Bedürfnisse an bestimmten Themen der Kindertagespflegepersonen zu unterstützen und zu verwirklichen.

Die Ehrengäste, Frau Stadträtin Sybille Herbert, der Bürgermeister der Gemeinde Künzell, Herr Timo Zentgraf, sowie der 1. Beigeordnete der Gemeinde Petersberg, Herr Georg Amshoff, unterstrichen allesamt in Ihren Grußworten die Auffassung, wie wichtig die Tätigkeit der Kindertagespflegepersonen und deren Förderung und Unterstützung sei.

So werde allein in Künzell die Betreuung von 90 Kindern durch Tagesmütter abgedeckt und auf der Homepage des Tages-Eltern-Fulda e.V. (www.tages-eltern-fulda.de) könne man sich schnell ein Bild machen, in welchen Bereichen der Verein seinen Mitgliedern und allen Interessierten Informationen und Aktionen anbietet.

Die Gäste, der Vorstand und die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle verbrachten anschließend ein paar schöne Stunden, besichtigten die Räume, fanden Zeit für nette Gespräche bei Kaffee, Kuchen, verschieden Getränken und frischen Würstchen vom Grill.

Einige ausgewählte Spiel- und Erlebnisangebote für die Kinder (z.B. die „Riesenbausteine“,  das „Kastanienbad“ und „Kinderschminken“), die sehr gerne bei öffentlichen Veranstaltungen des Tages-Eltern-Fulda e.V. eingesetzt werden, rundeten die gelungene Feier ab.

Weltkindertag mit tollem Wetter

Tolles Wetter, schöne Angebote und viele glückliche Kinder gab es dieses Jahr am Wektindertag in Fulda um die Stadtpfarrkirche.
Der Verein hat dieses Jahr einen Stand für Kleinkinder angeboten. Die Riesenbausteine und die Seifenblasenstation wurden von den jüngeren Kindern gut angenommen. Auch die Spiele mit dem Schwungtuch brachte viele glückliche Gesichter .
Der Renner waren aber die neuen Luftballons ⯑.
Wir unterstützen den Weltkindertag jedes Jahr sehr gerne, da es an diesem Tag nur um die Kinder geht.
Herzlichen Dank an alle Helfer ❤️

                          

Fachtag Marte Meo

Fachtag mit Maria Arts am 20.September 2017, im Propsteihaus in Petersberg.

Vorstand und Geschäftsstelle des Tages-Eltern-Fulda e.V. waren voller Begeisterung angesichts der vielen tollen Imputs zur Beobachtung und Begleidung von Kindern und Eltern.

Die Marte Meo Methode hat uns alle überzeugt und wirkt noch bei uns Allen nach.

Die beiden Fachbücher können sich Vereinsmitglieder in der Geschäftsstelle vom TEF gerne ausgeliehen werden.

Von links nach rechts :

Conny Hansel, Sonja Stürtz, Maria Arts, Christina Weber, Jessica Müller, Michaela Schweding, Margret Weiß und Uta-Charlotte Will

 

Neuer Vorstand beim Tages-Eltern-Verein e.V.

An der Jahreshauptversammlung des Verein Tages-Eltern-Fulda haben die Mitglieder ihren neuen Vorstand gewählt. Die Stelle der 1.Vorsitzende übernimmt nun Cornelia Hansel, die Unterstützung von Margreth Weiss ( 2.Vorsitzende) und Michaela Schweding (Kassiererin) bekommt. Der Verein ist mit seiner Geschäftsstelle in der Niesigerstrasse, Kontaktstelle für alle Fragen rund um die Kindertagespflege. Außerdem arbeitet der Verein mit den Fachdiensten von Stadt und Landkreis Fulda. 2016 war ein ereignisreiches Jahr für den Verein. Man nahm an der „ Trendmesse“ mit Bastelaktionen teil, hatte einen Stand mit Schatzsuche am „Fuldaer Familientag „ und verkaufte Kuchen am Sommerfest der Kindertagespflege. Weiterhin war der Verein am „Kinderaktionstag“, der Jubiläumsfeier in Welkers und wie jedes Jahr am Weltkindertag mit Glitzertattoos vertreten. Erstmalig entstand durch den Verein die Kinderbetreuung während eines Kongresses im Esperanto Fulda. Nach den Vorstandwahlen stellte der Verein die Termine für das Jahr 2017 dar und bat die anwesende Frau Krack-Drinnenberg (Fachstelle Kindertagespflege Landkreis Fulda) Informationen zur neuen Qualifizierung für Tagespflegepersonen zu berichten. Die Mitglieder des Vereins waren freudig gestimmt zuhören, dass auch sie die Stunden der neuen Qualifizierung nach machen können und sich somit weiterqualifizieren können. 2017 wird ein spannendes neues Jahr für den Verein Tages-Eltern-Fulda und alle Tagespflegepersonen.

 

Bild Vorstand 2017

Der neue Vorstand von links: Michaela Schweding- Kassenwartin, Cornelia Hansel- 1. Vorsitzende, Magarethe Weiss - 2. Vorsitzende

Wir  wünschen ihnen viel Erfolg !

Sie wollen Tagesmutter oder Tagesvater werden?

Dann nutzen Sie die Gelegenheit und bewerben Sie sich jetzt bei der Fachstelle Kindertagespflege der

Stadt Fulda (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0661/ 102-1929) oder des

Landkreis Fulda (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0661/ 6006-328).
Der nächste Qualifizierungskurs der VHS Landkreis Fulda startet im Mai 2017.

...

Weitere Infos zur Qualifizierung erhalten Sie weiter unten und auch unter: http://vhs-fulda.de/index.php?id=343

Sehr Interesanter Beitrag der Diepholzer Kreiszeitung

Ausschuss diskutiert Situation der Tagesmütter / Geringe Bezahlung kritisiert

„So kann es nicht weitergehen“

Diepholzer Tageskinder werden im privaten Umfeld der Tagesmütter betreut und haben dort Familienanschluss. Dieses Bild entstammt der Präsentation, die Richard W. Bitter dem Ausschuss für Bildung und Jugend vortrug.
 

Diepholz - Volle Besucherränge bei der jüngsten Sitzung des städtischen Ausschusses für Bildung und Jugend: Großes Interesse weckte ein Referat zur Situation der Tagesmütter in der Kreisstadt, das Richard W. Bitter erarbeitet hatte. „Die Tagesmütter in Diepholz leisten eine unbezahlbare Arbeit, und ihnen bleiben dafür weniger als fünf Euro brutto pro Stunde im Durchschnitt“, fasste er die Erkenntnisse der Studie zusammen, die er im Auftrag der Tagesmütter erstellt hatte.

Hierzu hatte Bitter – der sich selbst als „mithelfender Familienangehöriger“ bezeichnete – eine detaillierte Analyse der finanziellen Situation erstellt. Die Tagesmütter erhalten für jede Betreuungsstunde pro Kind 4,35 Euro. „Bei einer durchschnittlichen Betreuungszahl von drei bis vier Kindern je Tagesmutter könnte man eine auskömmliche Verdienstsituation vermuten“, so der Referent.

 

Dass dies aus seiner Sicht ein Irrtum ist, belegte er anhand verschiedener Fallbetrachtungen. Dabei stellte Bitter heraus, dass die Tagesmütter per Gesetz als selbstständig Tätige gelten, aber de facto auf der Einnahmenseite ihres „Familienbetriebes“ von den Beschlüssen der zuständigen Gremien abhängig sind. „Diese haben zum Beispiel festgelegt, dass von den Entgelten, die von der öffentlichen Hand und den Eltern gemeinsam aufgebracht werden, auch die vollständige Verpflegung der Kinder zu bezahlen ist. Neben den anderen Betriebskosten schlagen die Beschaffung und der Erhalt von adäquatem Spielzeug und altersgerechten Lernhilfen besonders zu Buche.“ Das verbleibende Betriebseinkommen unterliegt seit mehreren Jahren der Einkommensteuer- und der Sozialabgabenpflicht. Bitter: „Unterm Strich verbleiben den engagierten Tagesmüttern weniger als der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro in der Stunde.“

Der Referent kritisierte, dass die Beiträge der Eltern und der öffentlichen Hand je Betreuungsplatz bei den Tagesmüttern und den Tageskrippen bis zu 67 Prozent auseinanderliegen und forderte eine Angleichung der Tarife. „Hier ist eine große Unwucht, um nicht Ungerechtigkeit zu sagen, im System“, so Bitter.

Bitter sparte auch nicht mit Kritik am Bundesgesetzgeber. Zum einen spreche dieser von der Gleichwertigkeit der Betreuungsorte Krippe und Tageseltern, überlasse aber die Entlohnung der Tagesmütter den nachgeordneten Gebietskörperschaften, beispielsweise Landkreis und Stadt. Diese verwiesen auf ihre Haushaltsprobleme und sparten zu Lasten der Tagesmütter.

Die gesetzlich garantierte Betreuungszeit der unter 3-jährigen Kinder betrage prinzipiell 25 Wochenstunden. Durch zeitversetzte Betreuungszeiten, die sich aus den individuellen familiären Verhältnissen der Eltern ergeben, entstünden den Tagesmüttern aber bis zu 70 Wochenstunden Arbeitszeit im Einzelfall, rechnete Bitter vor. Mit einer Aktivitätenliste gab er Hinweise auf Handlungsspielräume der verschiedenen staatlichen Stellen auf Bundes-, Landes- und Kreisebene. Auch die Diepholzer Politiker seien gefordert, schließlich hätten die Vechtaer Kollegen die dortigen Tagespflegepersonen finanziell bessergestellt.

Zustimmung kam von den Tagesmüttern Ilona Klausen und Elli Büdeker, die dem Ausschuss ebenfalls Rede und Antwort standen.

„Ich denke, dass wir uns alle einig sind, so kann es nicht weitergehen“, sagte der Ausschussvorsitzende Prof. Dr. Schröder (SPD) an und sein Parteikollege Ingo Estermann versprach die „Bereitschaft zur gemeinsamen Anstrengung“, die geforderte Gleichberechtigung und Besserstellung herzustellen.

Hans-Werner Schwarz (FDP) bedankte sich bei Bitter für die Transparenz, die dieser in den komplexen Sachverhalt gebracht habe. Wilhelm Paradiek (CDU) nannte die Tagesmütter „eine Säule des Betreuungsangebotes unserer Stadt“ und schlug zusammen mit Estermann die Einrichtung eines Arbeitskreises vor, der sich mit der komplexen Materie der Misch- und Anteilsfinanzierung und einer Besserstellung der Tagesmütter auseinandersetzen solle. Dem stimmte das Gremium einmütig zu.

Hans-Ulrich Püschel, Mitglied des Kreistages, informierte darüber, dass dort der Sachverhalt ebenfalls auf der Tagesordnung steht. - vd/sr