Save the date – Fachtag am 23.11.2019 “Demokratie und Partizipation in der Kindertagespflege“

Kinder lernen Demokratie. Schon im Kleinkindalter kann der Grundstein zu einem demokratischen Miteinander gelegt werden. Kinder haben ein Recht darauf, an Entscheidungen beteiligt zu werden. Es ist die Aufgabe der Kindertagespflegeperson, Kindern Partizipation zu ermöglichen.

Der Fachtag beschäftigt sich u.a. mit der Fragestellung, wie Beteiligung im U3- Betreuungsalltag umgesetzt werden kann.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte zu gegebener Zeit der Einladung.

„Im Farbenrausch“

Wir reisen fantasievoll durch die bunte Welt der Farben und erleben in diesem Praxisworkshop, wie Kinder auf vielfältige Weise mit Farben experimentieren und sie mit all ihren Sinnen spielerisch erleben können. Kenntnisse zur Malentwicklung werden vermittelt und unter diesem Aspekt werden gezielt entsprechende praktische Beispiele angeboten, die das Kind in seiner Entwicklung unterstützen. Das Tun schafft Freude und sichtbare Ergebnisse, die die Eigenkompetenz und das Selbstbewusstsein des Kindes stärken. Kreativität bleibt eine wesentliche Schlüsselqualifikation der Zukunft, die dem Menschen auch durch das digitale Zeitalter nicht genommen werden kann. Im Plenum über Metakompetenzen diskutieren, Literaturtipps austauschen, gehören neben selbst „ausprobieren“ mit dazu.

Bitte mitbringen: Malkittel (altes T-Shirt)

Samstag,         Samstag, 14.12.2019, 09:30 Uhr bis 14:30 Uhr
Referentin:      Dagmar Kummer
Beitrag:           6 UE – 12,00 €
Ort:                  Volkshochschule des Landkreises Fulda, Georg-Stieler-Haus, Gallasiniring 1, 36043 Fulda
Anmeldung:     Volkshochschule des Landkreises Fulda, Tel. 0661 6006-1600
Kursnummer:  VT 1055020

Partizipation mit Kindern

Kinder erleben bereits in frühen Lebensjahren zum ersten Mal in der Kindertagespflege oder in der Krippe, wie Gemeinschaft von Menschen außerhalb von Familien und Freunden organisiert ist. „Auf den Anfang kommt es an!“ In diesem neuen Bildungs- und Lebensraum machen Kinder wichtige Erfahrungen, die für die weitere Entwicklung entscheidend ist.

Aber was bedeutet dies für die Zusammenarbeit mit Kindern? Was dürfen Kinder selbst entscheiden? Was bestimmen die Erwachsenen? Was wird gemeinsam ausgehandelt?

Partizipation ist eine Form der Beziehungsgestaltung zwischen Erwachsenen und Kindern. Was können Kinder lernen, wenn sie beteiligt werden? Wie können Sie als Kindertagespflegeperson eine gute Balance zwischen dem kindlichen Bedürfnis nach Sicherheit und Verlässlichkeit und dem Bedürfnis nach Teilhabe erreichen? Welche Erfahrungen haben Sie selbst gemacht und wir wirken sich diese auf Ihre Arbeit  und auf die Zusammenarbeit mit Familien aus?

In diesem Seminar werden wir auf der Grundlage des Hessischen Bildungs- und Erziehungsplanes den Ist-Stand (z.B.in den Bereichen Schlafen, Hygiene, Essen und Spielen) analysieren, sowie anhand ganz alltäglicher Erfahrungen Gestaltungsspielräume besprechen.

Bitte bringen Sie pädagogisches Konzept mit.

Donnerstag,    05.12.2019, 18:30 Uhr bis 21:30 Uhr
Referentin:      Aylin Hunold
Beitrag:            4 UE – 8,00 €
Ort:                  Volkshochschule des Landkreises Fulda, Georg-Stieler-Haus, Gallasiniring 1, 36043 Fulda
Anmeldung:     Volkshochschule des Landkreises Fulda, Tel. 0661 6006-1600
Kursnummer:  VT 1055033

Frühkindliche Reflexe und ihre Auswirkungen auf Lernen und Verhalten

Warum ist Krabbeln für die kindliche Entwicklung so wichtig? Warum sind Sitzschalen so hinderlich für die motorische Entwicklung? Warum ist rückwärtslaufen wichtig um später subtrahieren zu können? Warum können manche Kinder ihre Kraft nicht dosieren? Warum sind manche Kinder so schreckhaft?

Diese und weitere Fragen werden in dem Seminar anhand der motorischen Entwicklung beantwortet.

Dienstag,         05.11.2019, 19:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Referent:         Stephan Heinz
Beitrag:           4 UE – 8,00 €
Ort:                  Praxis Stephan Heinz, Am Rosengarten 22, Fulda
Anmeldung:     Volkshochschule des Landkreises Fulda, Tel. 0661 6006-1600
Kursnummer:  VT 1055024

„Nichts als Ärger!“ – Konflikte mit und unter Kleinkindern

Konflikte können für Kleinkinder in der Kindertagespflege ein wichtiges Lernfeld sein, sofern diese Auseinandersetzungen nicht zu echter Überforderung führen und sie nicht zu zahlreich sind.

Viele Konflikte sind überflüssig und vermeidbar – sie stellen sogar statt eines Entwicklungsanreizes eher eine Zumutung für die betroffenen Kinder dar. Diese Art von Konflikten kann durch genaue Beobachtung, eine Anpassung unserer erwachsenen Erwartungen an den Entwicklungsstand der Kinder sowie eine gut vorbereitete Umgebung stark reduziert werden. Auch ein angemessener Umgang mit sich anbahnenden Konflikten, d.h. deren differenzierte Begleitung, lässt den Verlauf der Auseinandersetzung konstruktiv werden.

Inhalte des Seminares:

  • Konflikte verstehen:
    • Welche Ursachen haben sie und welche Bedürfnisse zeigen sich im Rahmen von Konflikten?
  • Konflikte unterscheiden:
    • Welche Konflikte sind nötig und entwicklungsförderlich?
    • Welche sind unnötig belastend? Wie lässt sich diese Art von Konflikten vermeiden?
  • Konflikte begleiten:
    • Wie können Erwachsene reagieren, um den Kindern konstruktive Erfahrungen zu ermög­lichen?

Gerne können Sie Beispiele und Fragen aus Ihrer praktischen Arbeit einbringen.

Samstag,         26.10.2019, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Referentin:      Konstanze Stroh
Beitrag:           8 UE – 16,00 €
Ort:                  Volkshochschule des Landkreises Fulda, Georg-Stieler-Haus, Gallasiniring 1, 36043 Fulda
Anmeldung:     Volkshochschule des Landkreises Fulda, Tel. 0661 6006-1600
Kursnummer:  VT 1055012

„Biographiearbeit“ – persönliche Kompetenzen im Tagespflegealltag entdecken und weiterentwickeln

Tagesmüttern und Tagesvätern ist es in ihrer Tätigkeit nicht möglich, ihre Persönlichkeit von ihrem professionellen Handeln zu trennen. Die eigenen lebensgeschichtlichen Erfahrungen beeinflussen die tägliche pädagogische Arbeit mit Kindern und Eltern.

Biographiearbeit unterstützt Sie darin, neue Handlungs-und Lösungswege in pädagogischen Situationen zu entwickeln. Insbesondere bei der Entwicklung einer inklusiven, kultursensiblen Betreuung, ist biografische Selbstreflexion im Alltag sehr hilfreich, ermöglicht sie doch ein besseres Verständnis für die Lebensläufe anderer Menschen.

Es handelt sich um ein Seminar mit intensivem persönlichem und fachlichem Austausch. Voraussetzung ist die Bereitschaft, der Lebensgeschichte Anderer respektvoll und vertraulich zu begegnen.

Wichtig: Die Teilnahme setzt die Anwesenheit an allen drei Modulen voraus.

Freitag,            25.10.2019, 16:30 Uhr bis 21:00 Uhr und
Freitag,            15.11.2019, 16:30 Uhr bis 21:00 Uhr und
Freitag,            29.11.2019, 16.30 Uhr bis 21:00 Uhr
Referentin:      Christiane Becker-Ott
Beitrag:           18 UE – 32,00 €
Anmeldung:     Volkshochschule des Landkreises Fulda
Tel. 0661 6006-1600
Kursnummer:  VT 1055027

Mit Herz und Verstand – fachliche Begleitung für die pädagogische Arbeit und den Austausch mit Kolleginnen und Kollegen

Erziehen – bilden – betreuen, das ist Alltag und Aufgabe von Kindertagespflegepersonen. Dabei sind Sie nah am Lebensalltag der Familien. Diese Fortbildung möchte Sie dabei begleiten,

  • das pädagogisch Wertvolle in ihrer Arbeit zu finden, auszubauen und fachkompetent zu vertreten,
  • schwierige Situationen (mit Kindern und / oder Eltern) zu verstehen und zufriedenstellend zu bewältigen,
  • den Austausch mit Kolleginnen und Kollegen für die Weiterentwicklung der eigenen Arbeit zu nutzen
  • und die eigenen kommunikativen und pädagogischen Fähigkeiten zu erweitern.

Darüber hinaus bietet diese dreiteilige Fortbildung fachliche Begleitung beim Sammeln praktischer Ideen, beim Ausprobieren, beim fachlichen Begründen, beim Auswerten, Reflektieren und Dokumentieren. Sie bekommen inhaltliche und methodische Anregungen für Ihre pädagogische Arbeit und Unterstützung bei der Selbstreflexion und der kollegialen Beratung.

Sie lernen in dieser Fortbildung nicht nur etwas für die Weiterentwicklung eigener Schwerpunkte, sondern bekommen auch Anregungen zu Schwerpunkten von KollegenInnen und deren methodischer Umsetzung. Hilfreich für Ihre eigene professionelle Entwicklung und das Lernen voneinander ist es, wenn Sie an allen drei Terminen teilnehmen.

Montag,           23.09.2019, 18:30 Uhr bis 21:30 Uhr  und
Montag,           28.10.2019, 18:30 Uhr bis 21:30 und
Montag,           25.11.2019, 18:30 Uhr bis 21:30 Uhr
Referentin:      Angelika Bärwinkel
Beitrag:           12 UE – 24,00 €
Ort:                  Volkshochschule des Landkreises Fulda, Georg-Stieler-Haus, Gallasiniring 1, 36043 Fulda
Anmeldung:     Volkshochschule des Landkreises Fulda, Tel. 0661 6006-1600
Kursnummer:  VT 1055026

Kindliche Signale erkennen und verstehen – was uns die Körpersprache der Kinder verrät

In der kindlichen Ausdrucksfähigkeit und Körpersprache zeigen sich deutlich erkennbare Entwicklungsstufen. Ob als Baby, Klein- oder Schulkind – Kinder zeigen durch Haltung, Mimik, Gestik sehr genau, was sie fühlen oder brauchen. Mit der Entschlüsselung der immer konkreten Körpersprache können wir ihre Bedürfnisse besser verstehen und adäquat darauf antworten. Die Körpersprache ist der Ursprung aller menschlichen Verständigung und hilft uns bei sozialen Kontakten.

Inhalte des Seminars:

  • angeborene Körpersprache und soziale Signale
  • körperliche Entwicklungsstufen
  • Gefühle und Bedürfnisse über die der Körper spricht
  • die Bedeutung der Körpersprache für die pädagogische Beobachtung

Samstag,         14.09.2019, 09:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Referent:         Carsten Wenzel
Beitrag:           8 UE – 16,00 €
Ort:                  Volkshochschule des Landkreises Fulda, Georg-Stieler-Haus, Gallasiniring 1, 36043 Fulda
Anmeldung:     Volkshochschule des Landkreises Fulda, Tel. 0661 6006-1600
Kursnummer:  VT 1055011

„Nein Sagen“ will geübt sein – Ein Tag zur Stärkung der inneren Sicherheit

In Ihrem beruflichen Alltag begegnen Sie immer wieder Situationen, in denen Sie sich positionieren müssen, in denen ein klares „Ja“ oder eine klares „Nein“ gefragt ist. Vielen Kindertagespflegepersonen fällt insbesondere das „Nein-Sagen“ schwer. Es kann ein innerer Konflikt sein, für sich selbst einzutreten und sich abzugrenzen im Sinne einer Selbstfürsorge.

Wie verhalten Sie sich:

  • Wenn Ansprüche an Sie gestellt werden, die Sie nicht erfüllen können oder wollen?
  • Wenn eine Gefälligkeit zur Gewohnheit geworden ist?
  • Wenn Ihre private, gesundheitliche Situation Veränderungen (z.B. der Betreuungszeiten) erfordert, die Auswirkungen auf die Eltern haben?
  • Was macht das Nein-Sagen so schwer?
  • Wie können Sie lernen, sich abzugrenzen, ohne zu verletzen und zu beschwichtigen?

Beispiele aus Ihrem beruflichen Alltag sind herzlich willkommen.

Samstag,       07.09.2019, 10:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Referentin:    Margret Groß
Beitrag:          9 UE – 18,00 €
Ort:               Volkshochschule des Landkreises Fulda,  Georg-Stieler-Haus, Gallasiniring 1, 36043 Fulda
Anmeldung:    Volkshochschule des Landkreises Fulda, Tel. 0661 6006-1600
Kursnummer:  VT1055021

Workshop „Methode der praktischen Pädagogik“

Aggressionen, Verhaltensauffälligkeiten, Konzentrations- und Kommunikationsschwierigkeiten, größere Aufmerksamkeitsbedürfnisse sind einige der Verhaltensweisen und Gegebenheiten, mit denen Kindertagespflegepersonen in ihrer täglichen Arbeit konfrontiert sind.

Frust, Ängste, Ratlosigkeit, Überanstrengung, Unlust sind nur einige der Folgen, die sich bei den pädagogischen Fachkräften einstellen können und das gemeinsame „Zusammenarbeiten“ erschweren.

Die Methode der Praktischen Pädagogik bietet hierfür hilfreiche, leicht verständliche und praktische Hilfestellung, um dieser Entwicklung entgegen zu wirken.

Bitte bequeme Kleidung tragen und Wollsocken mitbringen!
Materialkosten 7,00 €

Samstag,                21.09.2019, 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Referentin:             Sonja Güldner
Beitrag:                  4 UE – 8,00 € für Mitglieder des TEF e.V., 12,00 € für Nichtmitglieder
Ort:                         Geschäftsstelle TEF, Kreuzgrundweg 3a, 36100 Petersberg
Anmeldung:            Geschäftsstelle des Tages-Eltern-Vereins, Frau Will, Tel. 0661 67920168

Der Beitrag wird per Einzugsermächtigung vom Konto abgebucht. Die Anmeldung ist verbindlich und muss spätestens zwei Werktage vor Beginn des Seminars bei der Geschäftsstelle abgesagt werden. Bei Nichtteilnahme ohne rechtzeitige Absage müssen wir die volle Kursgebühr berechnen. Es kann jedoch ein/e ErsatzteilnehmerIn aus der Zielgruppe gestellt werden.


 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar