Autonomie und „Trotz“ – Wie Kleinkinder selbständig werden?

Im zwei­ten Lebens­jahr begin­nen Klein­kin­der, sich kon­ti­nu­ier­lich von ihren Eltern zu lösen. Sind sie dabei, ihren Wil­len zu ent­wi­ckeln, kom­men sie schnell an ihre Gren­zen. Sto­ßen sie auf Wider­stand oder miss­lingt eine gewünsch­te Akti­on, kann hef­ti­ges “Trotz”-Verhalten die Fol­ge sein. Frus­tra­ti­on und Wut ent­la­den sich in explo­si­ven, kör­per­li­chen Reak­tio­nen: Wei­nen, Schrei­en und Um-sich-schlagen.

Klein­kin­der beru­hi­gen sich dann nur sehr lang­sam und für vie­le Erwach­se­ne ist die­ser früh­kind­li­che Aus­nah­me­zu­stand eine gro­ße, nur schwer aus­zu­hal­ten­de Herausforderung.

Wie Kin­der­ta­ges­pfle­ge­kräf­te und die ihnen anver­trau­ten Kin­der die­se ele­men­ta­re Ent­wick­lungs­pha­se gemein­sam meis­tern kön­nen, soll die­ses Semi­nar vermitteln.

Semi­nar­in­hal­te:

  • Früh­kind­li­ches Autonomiebedürfnis
  • Frus­tra­ti­ons­to­le­ran­zen und Emotionsregulierung
  • Aus­hal­ten und Halten
  • Indi­vi­dua­li­sie­rung beim Kleinkind
  • Kind­li­che Sozialisationsbereitschaft

 

Sams­tag,         13.03.2021, 09:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Refe­rent:         Cars­ten Wenzel

Bei­trag:           8 UE – 16,00 €

Ort:                  Pings – AZUBIKAMPUS, Lio­ba Stra­ße 2,

36037 Ful­da

Anmel­dung:     Volks­hoch­schu­le des Land­krei­ses Fulda,

Tel. 0661 6006–1600

Kurs­num­mer:  VW 1055015

Diese Website verwendet technisch erforderliche Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Mehr lesen

Ok