Wie viel kann man verdienen?

Wird ein Kind über das örtliche Jugendamt gefördert, liegen die Stundensätze zwischen 5,40 Euro und 5,60 Euro. Hinzu kommen die Übernahme der Beiträge zu einer Unfallversicherung sowie u. U. die hälftige Erstattung der nachgewiesenen Aufwendungen zu einer angemessenen Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung.
Die Betreuungshonorare von privater Seite sind i. d. R. höher; sie liegen - regional unterschiedlich - etwa zwischen ca. 3 Euro und 7 Euro brutto pro Stunde. Grundsätzlich wird das Honorar zwischen der Tagespflegeperson und den Eltern vereinbart.

    • Beratung und Information für Eltern bezüglich einer zu ihnen passenden und qualifizierten Kinderbetreuung
    • Informationen für Tagesmütter, Tagesväter und diejenigen, die es werden wollen
    • Alle am Thema Kindertagespflege grundsätzlich Interessierten
    • Öffentlichkeitsarbeit  und Interessenvertretung für die Kindertagespflege
    • Kooperation im Bereich Kinderbetreuung
    • Qualität durch Fortbildungsangebote
    • Angebot einer kostengünstigen Berufshaftpflichtversicherung für Mitglieder
    • Betrieb einer Geschäftsstelle (siehe Kontakte)




    • Vereinbarkeit von Familienleben  und Beruf
    • Flexible Betreuungszeiten mit individuellen Absprachen
    • Ein Angebot für Kinder aller Altersgruppen
    • Liebevolle Betreuung der Kinder in Kleinstgruppen
    • Entwicklungsräume in einer familiären Umgebung
    • Zeit für Kinder zum Entdecken, zum Wachsen, für Rückzug, für Spaß und Spiel
    • Individuelle Bildung und Förderung
    • Beratung und Unterstützung
    • Erfahrungsaustausch
    • Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit
    • Interessenvertretung und Vernetzung
    • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
    • Für unsere Vereinsmitglieder eine Berufshaftpflichtversicherung
    • Einen Verleih (Hochstuhl, Wagen, etc.) für unsere Vereinsmitglieder
    • Aktuelle Informationen zur Kindertagespflege