Man sieht nur mit dem Herzen gut – Marte Meo - eine entwicklungsunterstützende Methode kennenlernen

Wie kann ich als Kindertagespflegeperson meine Interaktion mit den Kindern entwicklungsfördernd gestalten? Dieser Frage gehen wir an diesem Tag nach. Dazu schauen wir uns verschiedene Elemente gelungener Interaktion an.

Marte Meo ist dabei konkret, achtsam, herzöffnend, sofort umsetzbar und legt den Focus auf die bereits vorhandenen Ressourcen bei Kindern und Erwachsenen.

Zusätzlich werden wir verschiedene Wahrnehmungsübungen durchführen, daher bitte bequeme Kleidung, eine Matte und 1-2 Kissen mitbringen.

Marte Meo ist eine videobasierte, entwicklungsunterstützende Interaktionsanalyse, die vor über 30 Jahren von der Holländerin Maria Aarts entwickelt wurde und seither in vielen Ländern erfolgreich angewendet wird.

Samstag,             14.04.2018, 9:00 Uhr bis 15:30 Uhr

Referentinnen:    Eva Maria Fiebeck und Annelie Menzel   

Beitrag:               8 UE - 16,00 €

Ort:                      Volkshochschule des Landkreises Fulda,

    Georg-Stieler-Haus

Anmeldung:         Volkshochschule des Landkreises Fulda

    Tel. 0661 251990

    Kursnummer: VQ 1055014

Die Bindungsentwicklung des Kleinkindes und seine Eingewöhnung in die Kindertagespflege

Was ist Bindung und wie entsteht sie? Welche Bedeutung haben die Bindungsbedürfnisse des kleinen Kindes im Kontext der Kindertagespflege? Wie kann die Kindertagespflegeperson unter

Berücksichtigung der Bindungsentwicklung eine gute Eingewöhnung des Kindes in die Kindertagespflege gestalten?

Diesen Fragen wird im Seminar anhand von Erkenntnissen der

Bindungsforschung und Praxiserfahrungen der Kindertagespflege nachgegangen.

Im ersten Teil wird die Entstehung der Eltern-Kind-Bindung im ersten Lebensjahr anschaulich vermittelt und es wird die Ausdifferenzierung der Bindung des Kleinkindes im Kontext der Kindertagespflege erläutert. Bindungsmuster und –stile sowie ihre Bedeutung für die pädagogische Arbeit in der Kindertagespflege werden gemeinsam reflektiert.

Im zweiten Seminarteil wenden wir uns dem Thema Eingewöhnung zu. Das bindungsbasierte Berliner Eingewöhnungsmodell wird detailliert vorgestellt und mit Hilfe eines Lehrfilms und anschließender Aussprache praxisnah vermittelt.

 Abschließend wird zur Stärkung der Handlungssicherheit die Umsetzung der Seminarinhalte in die eigene Arbeit reflektiert.

Samstag,         17.03.2018, 09:00 Uhr bis 15:30 Uhr

Referentin:      Meriem Diouani-Streek

Beitrag:           8 UE - 16,00 €

Ort:                  Volkshochschule des Landkreises Fulda

Georg-Stieler-Haus

Anmeldung:     Volkshochschule des Landkreises Fulda

Tel. 0661 6006-1600

Kursnummer: VQ 1055013

Übungsabende: Gewaltfreie Kommunikation

Das Modell der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg ist ein wirksames Instrument, um sowohl eigene  Gefühle und Bedürfnisse als auch die von anderen Menschen zu verstehen. Insbesondere in Konfliktsituationen ist das 4-Schritte-Modell eine große Hilfe, um konstruktiv miteinander zu sprechen und zu gemeinsamen Lösungen zu gelangen.

Aber: es will immer wieder geübt sein…!

Deshalb wollen wir an zwei Abenden anhand konkreter Situationen das 4-Schritte-Modell trainieren.

 Die beiden Abende können auch separat gebucht werden.

Mittwoch,         14.03.2018, 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr und

Mittwoch,          21.03.2018, 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Referentin:      Heike Michaelsen

Beitrag:           8 UE - 16,00 €

Ort:                  Volkshochschule des Landkreises Fulda,

Georg-Stieler-Haus

Anmeldung:     Volkshochschule des Landkreises Fulda

Tel. 0661 6006-1600

Kursnummer: VQ 1055016 und  VQ 1055017

„Mathematik in der Montessori-Pädagogik-logisch und leicht zu entdecken“

Wie kann Mathematik Kindern Freude bereiten?

Das Montessori-Konzept lässt Mathematik für Kinder lustvoll, kreativ und logisch erfahrbar werden.

Anhand von ausgewählten Montessori-Materialien gelangen die Kinder über das sinnliche Begreifen vom Konkreten zum Abstrakten und somit zum kognitiven Verstehen.

Kinder brauchen Zeit, Raum, Material, eine Anleitung bei Bedarf und Wiederholung im Tun, um ihre mathematischen Denkweisen zu entwickeln.

Wir werden einige Grundsätze der Montessori-Pädagogik beleuchten und auf den Bereich der Mathematik übertragen sowie Materialdarbietungen beobachten.

Wir werden einige Spiele kennen lernen und ausprobieren, unsere eigenen Erfahrungen erweitern, Kinder per Video beobachten, darüber reflektieren und Schlussfolgerungen für den Alltag mitnehmen.

 

Samstag,         03.03.2018, 09:00 Uhr bis 15:30 Uhr

Referentin:      Sybille Flach

Beitrag:           8 UE – 16,00 €

Ort:                  Volkshochschule des Landkreises Fulda

Georg-Stieler-Haus

Anmeldung:     Volkshochschule des Landkreises Fulda,

Tel. 0661 6006-1600

Kursnummer: VQ 1055012

Kinesiologie für Kinder

Was lässt Kinder zu aufgeschlossenen Menschen und kompetenten Erwachsenen heranreifen? Was können wir als Erwachsene dafür tun?

In diesem Seminar lernen die TeilnehmerInnen die Grundübungen der pädagogischen Kinesiologie kennen und anwenden.

 

 

Dienstag,         23.01.2018, 18:15 Uhr bis 21:15 Uhr

Referent:         Stephan Heinz

Beitrag:           4 UE - 8,00 €

Ort:                  Praxis Stephan Heinz, Am Rosengarten 22, Fulda

Anmeldung:     Volkshochschule des Landkreises Fulda,

Tel. 0661 6006-1600

Kursnummer:   VQ 1055022

Klar im Sprechen – Klar im Handeln

Selbstsicherheit - Selbstbehauptung

In Ihrem beruflichen Alltag als Tagesmutter/Tagesvater gibt es immer wieder Situationen, die Sensibilität und eine große Klarheit im

Verhalten erfordern - Situationen, in denen es schwer ist, nicht über sich bestimmen zu lassen.

Wie beispielsweise verhalten Sie sich:

  • wenn Sie sich auf getroffene Absprachen mit den Eltern nicht verlassen können?
  • wenn Ihre Arbeitszeiten nicht respektiert werden?
  • wenn eine Ausnahme zur Regel geworden ist?
  • wenn Erwartungen an Sie gerichtet werden, die Sie nicht erfüllen können oder wollen?

Wie können Sie solchen Situationen angemessen begegnen?

Übungen und Gespräche tragen dazu bei:

  • das Selbstwertgefühl und die innere Sicherheit zu stärken
  • mutiger zu werden im Ansprechen von Konfliktsituationen
  • sich abgrenzen und „Nein“ sagen zu können
  • sich miteinander über den beruflichen Alltag auszutauschen und aufmerksam zu werden für die „Fallen“ im Umgang

Bitte bringen Sie Beispiele aus Ihrem beruflichen Alltag mit.

    

Samstag,          10.02.2018, 10:00 Uhr bis 17:30 Uhr

Referentin:       Margret Groß, Dipl.Pädagogin

Beitrag:             10 UE – 20,00 €

Ort:                  VHS des Landkreises Fulda, Georg-Stieler-Haus

Anmeldung:      Volkshochschule des Landkreises Fulda

 Tel. 0661 6006-1600

Kursnummer:    VQ 1055010  

Selbstfürsorge

Oft sind die wohlmeinenden „Ratgeber“ überfordernd – ich kann es nicht umsetzen – tausend Gründe versperren mir den Weg.

Was hindert mich eigentlich daran gut mich zu sorgen?

Selbstfürsorge wird nicht nur durch den anspruchsvollen Alltag mit den Kindern und Eltern erschwert, sondern auch durch die eigenen mentalen Stressverstärker wie Ansprüche und Glaubenssätze.

 

Der Austausch mit Kolleginnen, Impulse aus der Stressbewältigungsforschung , sowie die Methode „des inneren Teams“ werden Ihnen helfen den „Verhinderern“ auf die Schliche zu kommen und damit neue Chancen zu sehen , besser für „sich sorgen zu können“.

 

Mitzubringen sind:

  • Lust und Neugierde
  • Yoga oder Isomatte
  • Decke / Kissen / Wollsocken
  • Dinge, die Sie gerne zum Thema Ihren Kolleginnen präsentieren möchten

Kinderfragen - Kindertrauer

Kinder haben eine wunderbar offene Art, nach den großen Themen des Lebens zu fragen. Doch gerade, wenn es um Tod, Sterben und Trauer geht, sind viele Erwachsene verunsichert: Wie kann ich mit Kindern über dieses Thema sprechen?Wieviel„Wahrheit“ kann ein Kind verkraften? Und darf ich meine eigene Unsicherheit zeigen?

Fast jedes Kind wird schon in der Kindheit mit Tod und Trauer konfrontiert: die Großeltern versterben, ein Todesfall in der Nachbarschaft ereignet sich, das geliebte Haustier stirbt. AberTod ist immer noch ein Tabu-Thema in unserer Gesellschaft. Doch Kinder wollen Antworten.

Wie wirke ich eigentlich? Selbst- und Fremdwahrnehmung (nicht nur) in der Kindertagespflege

Häufig klaffen Selbst- und Fremdbild auseinander und wir sind verblüfft, wenn wir hören, wie wir auf andere wirken. Dieses Seminar bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Außenwirkung zu überprüfen und mit Ihrer eigenen Wahrnehmung zu vergleichen und in Übereinstimmung zu bringen. Auch gerade in der Kindertagespflege ist es wichtig, sich selbst einschätzen zu können. Denn als Kindertagespflegeperson dienen Sie Kindern als Vorbild oder Modell. Und Kinder sind aufmerksame Beobachter. Je besser Sie sich selbst einschätzen können, desto authentischer können Sie die Beziehungen zu Ihren Tageskindern gestalten. Auch in anderen Bereichen werden sich Beziehungen verbessern – und nebenbei erfahren Sie eine ganze Menge über sich selbst.

Montessori-Pädagogik:

Sprechen, lesen, schreiben in der Entwicklung des Kindes

Der kindliche Spracherwerb fällt nicht etwa vom Himmel, sondern ist in hohem Maße von der Dialoghaltung der Bezugspersonen rund um das Kind abhängig. Kenne ich die zentrale Rolle, die ich dabei spiele?

Inhalte:

  • - Entwicklungsschritte des Kindes, kindliche Dialogsignale
  • - Inhalte, Methoden, Bedingungen für das Lernen in der Montessori-Pädagogik
  • - Spiele, Lieder, Fingerspiele zum Kennenlernen und zur Wiederholung
  • - Videosequenzen – Beobachten eines Kindes – Reflexion
  • - Rolle des Pädagogen und der Eltern auf die sich entwickelnde Sprache des Kindes
  • - Wo und wie können Sie unterstützen?
  • - Bedeutung der Raumgestaltung und die Materialauswahl für den kindlichen Spracherwerb
  • - Zentrale Bedeutung des Wörtchens „nein“ für die sozialkommunikative Entwicklung eines Kindes
  • - Wie kann/sollte in der Kindereinrichtung zum Sprechen „eingeladen“ werden?
  • - Welche Strukturen helfen beim Erwerb der Schriftsprache?

Der Betrag wird per Einzugsermächtigung vom Konto abgebucht. Die Anmeldung ist verbindlich und muss spätestens zwei Werktage vor Beginn des Seminars bei der Geschäftsstelle abgesagt werden. Bei Nichtteilnahmen ohne rechtzeitige Absage müssen wir die volle Kursgebühr berechnen. Es kann jedoch ein/e Ersatzteilnehmer/in aus der Zielgruppe gestellt werden.