Helfenden Hände gesucht!!

Wir suchen Helfer für folgende Termine:
25.6.16 Familienfest in Fulda
03.07.16 Sommerfest Kindertagespflege am Theresienhof
24.09.16 Weltkindertag in Fulda

Es wäre schön wenn die ein oder andere Tagesmutter bzw Tagesvater sich die Zeit nehmen würde.

Ihr könnt euch gerne zuunseren öffnungszeiten  in der Geschäftsstelle bei Uta oder Sonja melden.

Für das Sommerfest am Theresienhof werden auch noch Kuchenspenden gesucht und ein paar freiwillige die uns helfen den Kuchen zu verkaufen.

Einfach anschreiben
Danke ❤️
Euer Vorstandsteam

Sehr Interesanter Beitrag der Diepholzer Kreiszeitung

Ausschuss diskutiert Situation der Tagesmütter / Geringe Bezahlung kritisiert

„So kann es nicht weitergehen“

Diepholzer Tageskinder werden im privaten Umfeld der Tagesmütter betreut und haben dort Familienanschluss. Dieses Bild entstammt der Präsentation, die Richard W. Bitter dem Ausschuss für Bildung und Jugend vortrug.
 

Diepholz - Volle Besucherränge bei der jüngsten Sitzung des städtischen Ausschusses für Bildung und Jugend: Großes Interesse weckte ein Referat zur Situation der Tagesmütter in der Kreisstadt, das Richard W. Bitter erarbeitet hatte. „Die Tagesmütter in Diepholz leisten eine unbezahlbare Arbeit, und ihnen bleiben dafür weniger als fünf Euro brutto pro Stunde im Durchschnitt“, fasste er die Erkenntnisse der Studie zusammen, die er im Auftrag der Tagesmütter erstellt hatte.

Hierzu hatte Bitter – der sich selbst als „mithelfender Familienangehöriger“ bezeichnete – eine detaillierte Analyse der finanziellen Situation erstellt. Die Tagesmütter erhalten für jede Betreuungsstunde pro Kind 4,35 Euro. „Bei einer durchschnittlichen Betreuungszahl von drei bis vier Kindern je Tagesmutter könnte man eine auskömmliche Verdienstsituation vermuten“, so der Referent.

 

Dass dies aus seiner Sicht ein Irrtum ist, belegte er anhand verschiedener Fallbetrachtungen. Dabei stellte Bitter heraus, dass die Tagesmütter per Gesetz als selbstständig Tätige gelten, aber de facto auf der Einnahmenseite ihres „Familienbetriebes“ von den Beschlüssen der zuständigen Gremien abhängig sind. „Diese haben zum Beispiel festgelegt, dass von den Entgelten, die von der öffentlichen Hand und den Eltern gemeinsam aufgebracht werden, auch die vollständige Verpflegung der Kinder zu bezahlen ist. Neben den anderen Betriebskosten schlagen die Beschaffung und der Erhalt von adäquatem Spielzeug und altersgerechten Lernhilfen besonders zu Buche.“ Das verbleibende Betriebseinkommen unterliegt seit mehreren Jahren der Einkommensteuer- und der Sozialabgabenpflicht. Bitter: „Unterm Strich verbleiben den engagierten Tagesmüttern weniger als der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro in der Stunde.“

Der Referent kritisierte, dass die Beiträge der Eltern und der öffentlichen Hand je Betreuungsplatz bei den Tagesmüttern und den Tageskrippen bis zu 67 Prozent auseinanderliegen und forderte eine Angleichung der Tarife. „Hier ist eine große Unwucht, um nicht Ungerechtigkeit zu sagen, im System“, so Bitter.

Bitter sparte auch nicht mit Kritik am Bundesgesetzgeber. Zum einen spreche dieser von der Gleichwertigkeit der Betreuungsorte Krippe und Tageseltern, überlasse aber die Entlohnung der Tagesmütter den nachgeordneten Gebietskörperschaften, beispielsweise Landkreis und Stadt. Diese verwiesen auf ihre Haushaltsprobleme und sparten zu Lasten der Tagesmütter.

Die gesetzlich garantierte Betreuungszeit der unter 3-jährigen Kinder betrage prinzipiell 25 Wochenstunden. Durch zeitversetzte Betreuungszeiten, die sich aus den individuellen familiären Verhältnissen der Eltern ergeben, entstünden den Tagesmüttern aber bis zu 70 Wochenstunden Arbeitszeit im Einzelfall, rechnete Bitter vor. Mit einer Aktivitätenliste gab er Hinweise auf Handlungsspielräume der verschiedenen staatlichen Stellen auf Bundes-, Landes- und Kreisebene. Auch die Diepholzer Politiker seien gefordert, schließlich hätten die Vechtaer Kollegen die dortigen Tagespflegepersonen finanziell bessergestellt.

Zustimmung kam von den Tagesmüttern Ilona Klausen und Elli Büdeker, die dem Ausschuss ebenfalls Rede und Antwort standen.

„Ich denke, dass wir uns alle einig sind, so kann es nicht weitergehen“, sagte der Ausschussvorsitzende Prof. Dr. Schröder (SPD) an und sein Parteikollege Ingo Estermann versprach die „Bereitschaft zur gemeinsamen Anstrengung“, die geforderte Gleichberechtigung und Besserstellung herzustellen.

Hans-Werner Schwarz (FDP) bedankte sich bei Bitter für die Transparenz, die dieser in den komplexen Sachverhalt gebracht habe. Wilhelm Paradiek (CDU) nannte die Tagesmütter „eine Säule des Betreuungsangebotes unserer Stadt“ und schlug zusammen mit Estermann die Einrichtung eines Arbeitskreises vor, der sich mit der komplexen Materie der Misch- und Anteilsfinanzierung und einer Besserstellung der Tagesmütter auseinandersetzen solle. Dem stimmte das Gremium einmütig zu.

Hans-Ulrich Püschel, Mitglied des Kreistages, informierte darüber, dass dort der Sachverhalt ebenfalls auf der Tagesordnung steht. - vd/sr

Weihnachtsgrüße

IMG 4714

Zum Jahresausklang wünsschen wir Euch angenehme Stunden in fröhlicher und besinnlicher Runde im Kreise der Familie, aber auch Ruhe und Zeit zum Entspannen.

Gleichzeitig wünschen wir Euch einen guten Start für das neue Jahr und Viel Glück und erfolg bei all Euren Projekten und Plänen

Euer Vorsstandsteam

Heike, Conny, Michaela, Christina, Sabrina

Und das Team der Geschäftstelle

Uta-Charlotte und Sonja

Unsere Geschäftstelle bleibt über die Feiertage bis zum 08.01.2016 geschlossen. Ab 11.01.2016 stehen wir gerne wieder zur verfügung.

In dringenden Fällen ist unser Vorstand, Heike Thiel, unter der Nummer 0170/14 24 776 oder 06652/6554 errreichbar.

Einladung zur Adventeinstimmung!

Die Adventszeit beginnt in den Herzen eines jeden Menschen.
Licht ist etwas, das sich im Inneren entfaltet und nach außen strahlt. –Gudrun Kropp


Einladung
zur gemütlichen Adventeinstimmung

Liebe Mitgliederinnen und Mitglieder,

wir möchten uns mit Euch auf die Advents- und Weihnachtszeit einstimmen und das Jahr Revue passieren lassen. Daher laden wir herzlich zu einem gemütlichen Beisammensein


am 17. November 2015, um 20.00 Uhr,
in den Räumen des Mütterzentrums
(Gallasiniring 8, 36043 Fulda)


ein.
Es erwarten euch nette Geschichten für die Vorweihnachtszeit, Gespräche mit Kollegen/innen die übers Jahr zu kurz kommen,heiße Getränke und wer mag darf gerne schon selbstgebackene Plätzchen mitbringen...

Bis zu unserem Treffen wünschen wir euch eine gute Zeit.
Mit freundlichen Grüßen
Das Vorstandsteam

Verlängerung der Sonderregelung zur Krankenversicherung

Info aus dem hktb
hessisches kindertagespflege Büro )

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

hier ist eine wichtige Information für alle Tagespflegepersonen!

Wir leiten den aktuellen Stand zur Frage der Krankenversicherung in der Kindertagespflege an Sie weiter. Der Deutsche Bundestag hat am 11.06.2015 das Versorgungsstärkungsgesetz verabschiedet. Darin enthalten ist auch eine Verlängerung der Sonderregelung des § 10 SGB V zur Einstufung der selbstständig tätigen Tagespflegepersonen.

Gemäß § 10 SGB V ist bei Tagespflegepersonen, die bis zu fünf gleichzeitig anwesende, fremde Kinder in Kindertagespflege betreuen, keine hauptberuflich selbstständige Tätigkeit anzunehmen. Diese Sonderregelung sollte ursprünglich Ende des Jahres 2015 auslaufen, wurde aber nun bis 31. Dezember 2018 verlängert.

Mit freundlichen Grüßen aus Maintal,

im Auftrag

Olga Janzen

Rettet die Kindertagespflege!

Tagesmütter und -Väter fürchten um ihre Existenz!

Wir gelten noch bis Ende des Jahres als nebenberuflich selbstständig. Am 01.01.2016 beginnt die Ära, die das Austerben der Kindertagespflege ein Stück weit vorantreibt. Die Krankenkassenbeiträge verdoppeln sich für den Großteil der Tagesmütter. Das Auslaufen einer vergünstigten Regelung zur Bemessung der Krankenversicherungsbeiträge macht es möglich.

Petition

Wir gelten noch bis Ende des Jahres als nebenberuflich selbstständig 

Krankenkassenbeiträge verdoppeln sich ab 2016

 

Erhöhte Krankenkassenbeiträge ?! 

ohne uns !!!

Sozial gerecht muss es sein !

Bitte unterzeichnet die unten

beschriebene petition

Lasst uns gemeinsam stark sein

www.change.org/tagespflege

 

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015

Einladung

zur jahreshauptversammlung

Liebe Tagesmütter uns Tagesväter,

zu unserer Jahreshauptversammlung des Tages-Eltern-Fulda e.V. möchten wir euch herzlich am

Dienstag, den 10.03.2015

um 20.00 Uhr

in die Gaststätte " Künzeller Stuben"

im Gemeindezentrum nach Künzell

einladen.

Einladung zum Tag der Offenen Tür

Einladung

zum

Tag der Offenen Tür

Nach dem Umzug in die neuen Räumen unserer Geschäftsstelle, in der

Niesiger Straße 26

  36039 Fulda

möchten wir herzlich zum Tag der offenen Tür, am

06.Dezember 2014

10:00 Uhr - 14:00 Uhr

einladen.

Um 10:30 Uhr wird die offizielle Begrüßung stattfinden, sowie Grußworte unserer Gäste vorgetragen werden und ...möglicherweise überrascht uns auch der Nikolaus...

Auf Euer Kommen freut sich

das Vorstandsteam des

Tages - Eltern - Fulda e.V.

Einladung zur Mitgliederversammlung

Liebe Tagesmütter/Tagesväter,

zu unserer Mitgliederversammlung laden wir Euch am

Dienstag, den 23.09.2014 um 20.00 Uhr in die Gaststätte " Künzeller Stuben" nach Künzell ein.

Tagesordnung:

  • Neue Situation in der Geschäftsstelle
  • Unterschriftensammlung für die Frühförderstelle Zitronenfalter
  • Rückblick der Veranstaltungen
  • Verschiedenes

Wegen der ständig steigenden Mitgliederzahlen unseres Vereins möchten wir künftig aus Kostengründen verstärkt die Möglichkeit der E-Mail-Nachrichten nutzen. Wir bitten daher alle Mitglieder, die eine E-Mail Adresse angegeben haben, Ihre Nachrichten regelmäßig abzufragen, damit unsere Informationen, Einladungen etc. Euch rechtzeitig erreichen. Vorab herzlichen Dank für Euer Verständnis.

Wir wünschen bis zu unserem Treffen eine gute Zeit.

Euer Vorstandsteam